Grundlegende Informationen zu MagicSpam, installiert auf den Plesk-Servern bei MvA.

Diese Informationen sind für Server-Administratoren, welche bei MvA ihre Services beziehen gedacht. Diese Informationen sind zudem nur bedingt für Endkunden hilfreich.

Die MagicSpam-Verwaltung ist nach dem Plesk-Login mit Administrator-Zugang auf dem Dashboard zu finden.

Übersicht

Nach dem Aufrufen erscheint eine generelle Übersicht, sowie Einträge aus dem Logfile der vergangenen Minuten. In dieser Übersicht werden folgende Elemente angezeigt.

  • Generelle Übersicht und Status des Plug-ins
  • Statistiken (SPAM, HAM) der letzten 24 Stunden
  • Rate-Limits, Überschreiten der zulässigen Anzahl Mails pro Zeiteinheit pro Mailbox
  • Log-Einträge

Suchen nach einem Logfile-Eintrag

Suche

Falls von einem Kunden eine E-Mail als False-Negativ oder False-Positive gemeldet wird, kann dieses in dem Logfile von MagicSpam gesucht werden.

Hierzu kann unter Logs folgendermassen gesucht werden:

  • Als Sender wird der externe Absender eingetragen
  • Als Recipient der Kunde, welcher sein Postfach auf Ihrem Server hat
  • Empfehlung: Filter auf All stellen, damit sämtliche Logeinträge angezeigt werden
  • Das limit definiert die Anzahl gesuchten Eintäge

Wichtig: Bei dieser Suche können Platzhalter verwendet werden, bsp *@domainname.ch, *@*teildomainname.ch, etc.

Logfile-Auswertung

Nach dem betätigen von Search in der Suchmaske öffnet sich im Browser ein neues Tab mit einer Liste von MagicSpam Logfile-Einträgen. Hinweis: Diese Einträge enstprechen nicht dem Server-Maillog, sondern sind eigenständige MagicSpam-Logfile-Einträge.

Black / Whitelist-Eintragungen

Sofern eine Absende-IP-Adresse eines Mailservers fälschlicherweise oder zeitweise als nicht vertrauenswürdig klassifiziert wurde (oder umgekehrt), dann kann diese IP mit einem Klick in die globale White- bzw. Blacklist aufgenommen werden.

Dasselbe gilt auch für die Absende-E-Mail oder Domain. Sofern diese fälschlicherweise als nicht vertrauenswürdig klassifiziert wurde (oder umgekehrt), dann kann diese E-Mail-Adresse mit einem Klick in die globale White- bzw. Blacklist aufgenommen werden.

Generelle Anti-SPAM Einstellungen und Black-/Whitelists

Die generellen Anti-Spam-Einstellungen werden bei der Installation des Plug-Ins von MvA definiert: System, Spam Policies, IP Reputation, Rate Limiters. Gemäss Erfahrungen sind mit diesen Einstellungen am wenigsten False-Positives oder False-Negatives zu erwarten.

Unter Exemptions können global White- und Blacklists definiert werden.

  • Einträge, welche mittels Logfile-Auswertung in die Black- oder Whitelist eingetragen wurden, finden sich in dieser Liste
  • Es können manuell IP-Adressen und/oder E-Mail-Adressen eingepflegt werden
  • Auch in diesem Fall können Platzhalter verwendet werden.

Auf Kundenebene synchronisieren

Sofern der Kunde selbst auf sein eingeschränktes Admin-Interface zugreifen möchte, kann dieses mittels Synchronisation des Servicepakets mit MagicSpam aktiviert werden.

Hierzu kann unter Packages das entsprechend zu synchrtonisierende Paket aktiviert werden. Sämtliche Abonnemente, auf welche das gewählte Paket angewendet ist, haben nun die MagicSpam-Einstellungen freigeschaltet.

Der Kunde findet einen neuen MagicSpam Menupunkt in der Domainübersicht seines Webhostings.

Das Kundendashboard entspricht in etwa dem Admin-Dashboard.

  • Der Suchmechanismus in dem Logfile von MagicSpam entspricht dem des Admins. Der Kunde sieht aber ausschliesslich Logfile-Einträge, welche seinem Abonnement entsprechen.
  • Der Kunde kann selbst IP-Adressen, E-Mail-Adressen oder Domainnamen White- oder Blacklisten.
  • Der Kunde kann nur Einstellungen vornehmen, welche für sein Abonnement bestimmt sind (Domains, Domain-Aliase).

In diesem jeweiligen Kunden-Dashboard kann die MagicSpam-Protection pro Domain aktiviert oder deaktiviert werden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.