Nach der Installation von OpenVPN Server in Windows Server 2012 R2, 2016 oder 2019 und Client unter Windows 10 (und abwärts) antwortet der Server nicht. Wir bringen ihn zum Antworten.

Ausgangslage

Unser Szenario ist folgendermassen: Der Windows-Server, auf welchem auch OpenVPN installiert wurde hat eine interne IP-Adresse (in unserem Fall 192.168.1.100). Die externe Firewall leitet den UDP-Port 1194 an diese interne IP-Adresse weiter. Die VPN-Verbindung mittels OpenVPN besteht, aber die IP 192.168.1.100 lässt sich nicht anpingen oder generell erreichen.

Wir haben geprüft:

Fehlendes Routing und Remote Access

Die möglichste Ursache in der WIndows Server 2012, 2016 und 2019-Umgebung ist, dass der Server den TRaffic zwischen dem Tun-Interface von OpenVPN und seinem eigenen Interface nicht routen kann. Hier fehlt eine Einstellung auf dem Server.

Um dieses Routing zu ermöglichen, müssen wir Routing und Remote Access auf dem Server installieren.

Rollen hinzufügen

Wir fügen die Rolle Remote Access mittels Servermanager hinzu. Dazu wählen Wir Verwalten und Rollen und Features hinzufügen.

Unter Rollen wählen Wir die Rolle Remote Access.

Bei den Rollendiensten (Role Services) wählen wir ausschliesslich Routing.

Die benötigten zusätzlichen Features bestätigen wir.

Nach dem Wählen der Rollendiensten für Remote Access …

… und den Rollendiensten für den Webservice, wir behalten sämtliche Vorschläge so bei, können wir die Installation bestätigen …

… und starten.

Routing und Remoteaccess: Rollen konfigurieren

Nach der Installation der Rollen, Rollendiensten und einem eventuellen Neustart des Servers sollte die OpenVPN-Verbindung immernoch funktionieren. Nun werden wir die Routing und Remote Access (Routing und RAS) Rolle konfigurieren.

Dazu klicken wir im Server-Manager auf Konfiguration nach der Bereitstellung (post deployment configuration).

Im neu erschienen Fenster (Wizzard) wählen wir Nur VPN bereitstellen (Deploy VPN only).

Nach dieser Bereitstellung erhalten wir das Konfigurationsfenster Routing und Remote Access, welches wir auch in der Windows Verwaltung finden. In diesem wählen wir Routing und RAS konfigurieren und aktivieren (Configure and Enable Routing and Remote Access).

im folgenden Fenster wählen wir Benutzerdefinierte Konfiguration (Custom configuration).

Und wählen explizit NAT. Dies ermöglicht es, vom Client den Server auf seiner internen Adresse ansprechen, Pingen, zu können.

Nach der Wahl schliessen wir die Konfiguration ab.

Nach Abschluss der Konfiguration werden wir gefragt, ob der Services gestartet werden soll. Dies bestätigen wir mit Service starten.

Nach erfolgreichem Start …

… erhalten wir die Routing und Remote Access-Übersicht.

Die Installation war erfolgreich und wir können nun den Server über unsere OpenVPN-Verbindung ansprechen, indem wir 192.168.1.100 anpingen können. Die weiteren Services, welche der Server zur Verfügung stellt, können vom Client nun erreicht werden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.